Microlearning (Mikrolernen) für strukturierte Lernpfade und für „zwischendurch“

Microlearning hat sich zu einer beliebten Methode entwickelt, um sich berufsbegleitend fortzubilden, um gegen die digitale Ermüdung anzukämpfen oder Mitarbeiter:innen im Arbeitsablauf zu schulen. Doch viele Unternehmen sind darauf nicht vorbereitet. Vor allem sind viele Unternehmen nicht auf die Zukunft der Arbeit bedacht: Mehr zum Thema „Die Bedeutung von Upskilling“ in Verbindung mit Microlearnings für den Klinikalltag finden Sie in einem Beitrag von 8Health.

Das Prinzip Microlearning bezeichnet Lernen in kleinen Lerneinheiten und kurzen Schritten. Allgemein verweist der Begriff “Microlearning“ auf die Mikro-Aspekte im Kontext von Lern-, Ausbildungs- und Trainingsprozessen. Zudem fokussieren sich Mircolearnings auf einen einzigen Aspekt und werden in unterschiedlichen Formaten wie Video, Audio oder Grafiken aufbereitet. 

Ein innovatives Angebot für Microlearning bietet das Curriculum des Kurses „BWL für MEDIZINER„.

Die Unterschiede zwischen traditionellen und Microlearning Einheiten: 

Traditionelle Lerneinheiten

Microlearning

60-90 Minuten

5-15 Minuten

Moderierte interaktive Videokonferenzen

Audio-visuelle Materialien  für ergänzendes Lernen

feste Kurszeiten

Flexibel und on-demand

Zeitintensiv

Kosteneffektiv

einmaliger Durchgang

Teilbar und wiederverwendbar

Gleiche Geschwindigkeit für alle

Self-paced und Fortschritts-basiert

Microlearnings für den Klinikalltag

Microlearning ermöglicht strukturierte Lerneinheiten mit punktuellen on-demand Inhalten. Unvorhersehbare Wartezeiten während des Klinikalltags können durch multimediale on-demand Angebote flexibel konsumiert werden. Diese Lernstrategie, die Recall (Erinnerung), Retention (Gedächtnis) sowie die aktive Anwendung von weiterbildenden Maßnahmen positiv beeinflusst, wirkt sich auch positiv auf das Kosten-Nutzen Verhältnis sowie die erfolgreiche Beendigung der Fortbildung aus. Es lässt sich sehr viel Zeit sparen, traditionelle Lerneinheiten durch Microlearning zu ersetzen.

medi.MBA - die Vergessenskurve - Klinikmanagement Akademie

Die Vergessenskurve

Der Mensch vergisst ständig. Je mehr Informationen auf einen einprasseln, desto schneller sind Einzelne schon wieder vergessen. Dr. Ebbinghaus fand heraus, dass vor allem textlich-aufgenommene Inhalte sehr rapide vergessen werden. So sind nach einem Tag ca. 60% schon wieder vergessen, nach 5 Tagen bleibt nur noch 1 % übrig. Dieser Vorgang des Vergessens muss durch mehrfaches Wiederholen des Lernstoffes abgemindert werden. So können Inhalte – ohne große Zeit-Investments – stets aktuell gehalten werden.

Ausblick

In Zukunft werden Microlearnings im klinischen Alltag an Bedeutung gewinnen. Zukünftige Generationen, die in einem Zeitalter des Hochgeschwindigkeitstempos für elektronische Medien aufgewachsen sein, werden nach kompakten digitalen Lerneinheiten verlangen und von traditionellen Lerneinheiten gelangweilt sein. Bildung muss sich attraktiv machen!

Unser Tipp: Bleiben Sie am Ball. Stellen Sie sich 1-2 Erinnerungen pro Woche, um kontinuierlichen Zugang zu Microlearnings zu entwickeln. Diese kleinen Einheiten befähigen Sie Ihren Klinikalltag effizient durch Fortbildung zu ergänzen. Im Fortgeschrittenen-Stadium können Sie die Methodik auch für Ihre eigenen Inhalte anwenden. Ggf. entwickeln Sie ein erstes Microlearning für Ihren Bereich. Überlegen Sie sich welche Inhalte Sie in 5min ausführlich kommunizieren können.

Eine kurze Erklärung zu Microlearnings sowie weitere Klinikmanagement Inhalte finden Sie auf unserem YouTube-Kanal.